Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t7540] Kampfzwerg bekommt Gewichtsprobleme[/url].
im Forum: Gewichtsprobleme
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 1
Kampfzwerg
Verfasst am: 02. Apr 2007, 18:06
Antworten mit Zitat
Hallo, und da bin ich auch schon wieder.

Mir fallen immer zufällig fragen ein so wie jetzt und die möchte ich unbedingt loswerden.
Ich bin schon früher (also vor der ganzen SD Geschichte) immer ein bisschen zu dick gewesen. habe dann letztes Jahr 9kg abgenommen.
Als ich im Januar zu meiner OP ging hatte ich ein Gewicht von 56 kg, das bei einer größe von 1,53m. Nach meiner 2. OP musste ich dann ja leider in die unterfunktion und konnte essen wie ein bär. ich hatte das gefühl die haben mir zusätzlich den magen vergrößert. nun wiege ich schon 64kg. bin aber immernoch in der unterfunktion (bekomme ab morgen wieder Hormone)
könnt ihr mir sagen ob ich mit den Hormonen wieder gut abnehmen kann wenn ich sie bekomme? ich fühle mich so unwohl, mein arzt meinte es sei völlig normal wenn ich in der unterfunktion zunehme, aber so viel!?

ich bedanke mich im vorraus, euer kleiner kampfzwerg

email print
Avatar
Li-sun-Li
aktives Vereinsmitglied
 |  falsche E-Mail-Adresse!
 | SD-CA pT4a  | NRW  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 02. Apr 2007, 18:55
Antworten mit Zitat
Hallo,Kampfzwerg
Ich leide still mit dir,mir geht es nämlich genauso.Ich habe nach meinen beiden OP"s ca.15 kg zugelegt Twisted Evil .Ich fühl mich "sauunwohl" damit.Durch die ständigen Unterfunktionen konnte ich machen was ich wollte,es ging einfach nichts runter Crying or Very sad Ich bin jetzt seit 15 Monaten dabei,die richtige Dosis für mich zu finden.Mein Gewicht kann ich zur Zeit wenigstens in Schach halten.Wenig Kohlehydrate,viel Obst und Gemüse.Mit Sport fang ich jetzt langsam wieder an.Ich hab auch nach den OP"s das Rauchen aufgegeben.Das war sicher auch ein Grund,dass ich zugenommen habe.Und der Bewegungsmangel.
Aber,wir geben die Hoffnung nicht auf,oder?Ich denke,wenn wir richtig eingestellt sind,und wir uns bewusst ernähren,uns draussen an der frischen Luft bewegen,klappt das mit dem Abnehmen auch bei uns wieder Rolling Eyes .
Also,kleiner Zwerg,auf in den Kampf.Ich drück dir die Daumen.

Alles liebe für dich
Linda Blume

_________________
Der Weg ist das Ziel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Rena78Offline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 19.03.06 |  Beiträge: 318  | pap. SD-CA  | Saarland  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 02. Apr 2007, 20:06
Antworten mit Zitat
Hallo Kampfzwerg (netter Nick *g*)

Ich habe nach meinen OPs und zweimal UF auch mächtig zugenommen, insgesamt etwa 10 Kilo. Damit hab ich mich auch alles andere als wohlgefühlt. Ich muss dazu sagen, dass ich nie besonders schlank war, aber vor der OP hatte ich ca. 70 kg bei 1,70m Körpergröße, also noch einigermaßen vernünftig. Nach dieser ganzen Prozedur waren's dann 80 kg... Confused

Während einer UF abzunehmen ist ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen, das würd ich erst gar nicht probieren, weil es mich nur frustrieren würde. Aber wenn man einigermaßen mit Hormonen eingestellt ist, geht's auch mit dem Gewicht wieder abwärts. Allerdings in den seltensten Fällen "von selbst", diese Illusion hat mir mein Arzt gleich zu Anfang genommen Wink . Ich hab die letzten drei Monate nach dem "WeightWatchers"-Prinzip gelebt und damit fast 8 Kilo wieder verloren. Also, Kampfzweg, du siehst, es geht. Wenn die Hormoneinstellung passt, kann man auch wieder abnehmen.

Viel Erfolg und viele Grüße!
Rena

_________________
Wir sollten das Beste hoffen, auf das Schlimmste gefasst sein und es nehmen wie es kommt.

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
doit1974Offline
Anmeldung: 07.05.06 |  Beiträge: 26  | SD-CA, Hashimoto  | Münsterland  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 03. Apr 2007, 16:49
Antworten mit Zitat
Hallo Jana,

man muß nicht automatisch zunehmen und auf dem Gewicht hängen bleiben.

Ich bin seit einem Jahr hier bei den Krebslern und habe seitdem 5 Kilo abgenommen. Und das obwohl ich jetzt schon zum vierten Mal in der Unterfunktin bin.

Aber in der Unterfunktion muß ich schon sehr aufpassen, den Heißhungerattaken nicht nachzugeben. Ich könnte mich nur von Pommes und Döner ernähren Wink

Vorher hatte ich eine latente Unterfunktion, von der ich nichts wußte und hatte Schwierigkeiten mein Gewicht zu halten. Es kamen über Jahre immer so ein, zwei Kilos im Jahr dazu.

Also Kopf hoch und sich im Moment nicht dumm und duselig futtern.

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Kampfzwerg
Verfasst am: 04. Apr 2007, 18:47
Antworten mit Zitat
ich geb mir ja schon solche mühe Sad
ich versuche sport zu machen aber das geht alles noch nicht so.
Meine Tabletten habe ich immernoch nicht bekommen. wahrscheinlich morgen. ich hoffe das ich mich denn endlich mal wieder aufs fahrrad schwingen kann um ein bisschen kondition zu bekommen. ich will endlich raus aus dieser verdammten unterfunktion! das ist wirklich das schlimmste an der ganzen sache.
Vorallem ich bin normalerweise sehr unternehmungslustig, aber so müde wie ich immer bin macht shoppen und etc. einfach gar keinen spaß mehr Sad
und dann kommt das zunehmen auch noch dazu...

LG euer kampfzwerg

email print
rosmarinOffline
Anmeldung: 30.11.06 |  Beiträge: 340  | Kalter Knoten und Au...  | Baden-Württemberg  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 04. Apr 2007, 19:44
Antworten mit Zitat
Hallo Kampfzwerg,

willkommen hier. Ich fühl mit dir. Mir geht es gerade auch so, dass ich keine Lust zu nichts hab. Bin auch noch in UF. Zu Sport hat man da ja nicht gerade Lust. Ich kann mich dazu nicht aufraffen. Und du hast recht, alles ander macht auch keinen Spaß. Aber bald geht es aufwärts. Versuch dich beim Essen etwas zu bremsen. Das musst du sonst schwer wieder abarbeiten.
Gute Besserung.

LG Rosmarin

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
monika1
Verfasst am: 05. Apr 2007, 02:00
Antworten mit Zitat
ich bin auch so ein kampfzwerg 1,54 groß lolll und 77 kg. habe auf gehört zu rauchen.seit 2j ist die SD draußen und seitdem kämpfe ich mit den gewicht.mit ww 12kg. runter davon habe ich jetzt 6 wieder drauf.
wie soll das weiter gehen.na ja bin ja bald schon 59j.da werde ich den rest noch durch halten,lach.

alles gute euch sowie ein schönes osterfest.

gruss
monika

email print
AlbaOffline
Leitungsteam SHG Magdeburg
Anmeldung: 04.09.02 |  Beiträge: 3941  | pap. SD-Ca., foll. V...  | Sachsen-Anhalt  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 05. Apr 2007, 09:04
Antworten mit Zitat
Hallo Jana,
das wichtigste ist jetzt, wie Du selbst ja auch siehst, daß Du endlich Hormone bekommst. Woran hapert es denn jetzt noch?

Eine Unterfunktion, wie Du sie jetzt nach RJT hast, ist mit einer Unterfunktion ohne Krebs überhaupt nicht zu vergleichen. Bei Dir ist der TSH bestimmt nahe 100 und die Hormonspeicher vollkommen leer. Kein Wunder, wenn Du müde und antriebslos bist.

Wenn aber später die Werte wieder stimmen, dann geht es Dir besser - garantiert! Und dann kann man auch wieder abnehmen, wenn es denn nötig sein sollte. Und Sporttreiben sowieso.
In der Unterfunktion lagert der Körper nicht selten auch vermehrt Wasser ein. Das geht dann bei guter Einstellung nach und nach von allein weg. Hat man aber echt zugenommen, dann muß man was dafür tun.

LG von Alba

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 1
Drucke Thema: Kampfzwerg bekommt Gewichtsprobleme Antwort erstellen auf Thema:  Kampfzwerg bekommt Gewichtsprobleme Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben