Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t30737] Wassereinlagerung durch SD-Hormone?[/url].
im Forum: Gewichtsprobleme
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 1
schlittenhundOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 23.12.13 |  Beiträge: 1420  | papill-Sd-Karz.pT3, ...  | weiblich
Verfasst am: 15. Okt 2019, 21:20
Antworten mit Zitat
Hallo,

bei meinem letzten Nachsorgetermin habe ich u. a. auch folgendes Thema mit dem Arzt besprochen: Nämlich, dass ich seit der Reduzierung von L-Thyroxin (von 720 auf 650 mcg wöchentlich) eine Gewichtszunahme bemerken konnte.

Meine Blutwerte sind allerdings in der Norm, also kann es nicht an einer "Unterfunktion" liegen. Der Arzt untersuchte daraufhin überraschenderweise meine Beine (oberhalb des Knöchels) und meinte, dass dort eine Wassereinlagerung sei. Das habe ich bis dato gar nicht bemerkt, weil meine Beine an sich immer schon recht schlank waren und sind.

Fazit:
Angeblich kann die Einnahme von L-Thyroxin zu Wassereinlagerungen im Körper führen, daher bei manchen Patienten die Gewichtszunahme, obwohl die Essensmenge gleich bleibt. Ich selbst praktiziere ja zusätzlich noch das Intervallfasten (16:8, oft 17:7), und nehme trotzdem nicht mehr ab, sondern sogar leicht zu. Die Wassereinlagerungen wären also in meinem Fall des Rätsels Lösung.

Aber stimmt das? Viele schreiben hier im Forum ja, dass sie seit der OP und der Einnahme von L-Thyroxin an Gewicht zugelegt haben.

Wer kann bestätigen oder hat schon mal gehört, dass die Einnahme des künstl.SD-Hormons zu Wassereinlagerungen führen kann (nicht muss!)?

Wie kann man das Wasser wieder ausleiten/loswerden?

Viele Grüße,
Schlittenhund

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Ellen1Offline
Anmeldung: 28.06.13 |  Beiträge: 391
Verfasst am: 16. Okt 2019, 10:19
Antworten mit Zitat
Hallo Schlittenhund,

Nur weil Blutwerte in der Referenz sind, muss das nichts über die individuelle Versorgung aussagen.

Meine Blutwerte sind auch innerhalb der Referenz und trotzdem kann ich unterdosiert, richtig dosiert oder überdosiert sein.

Kennst du schon deine neuen Werte?

LG Ellen

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
schlittenhundOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 23.12.13 |  Beiträge: 1420  | papill-Sd-Karz.pT3, ...  | weiblich
Verfasst am: 16. Okt 2019, 19:23
Antworten mit Zitat
Vielen Dank, Ellen1,

für deine Antwort.

Die Werte werden an meinen HA geschickt, ich hole den Arztbrief allerdings erst nächste Woche ab.

Kann sonst noch jemand etwas zu meiner Anfrage sagen?

Danke im voraus und liebe Grüße vom
Schlittenhund

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
HaraldOffline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 16325  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 16. Okt 2019, 21:41
Danke! sagt : schlittenhund
Antworten mit Zitat
Hallo,

die Frage beschäftigt mich auch schon länger, da ich zum erstenmal geschwollene Füße im ersten Sommer nach meiner Schilddrüsenoperation hatte.
(Ich hab da allerdings auch zum erstenmal in meinem Leben unter den Achseln so geschitzt, dass Tropfen liefen).

Auf jeden Fall bekomme ich im Sommer an heißen Tagen immer noch dicke Füße.
Hier meine Recherchen, aber leider noch nichts dabei um eine FAQ daraus zu bastenln.

Habe lediglich eine Erklärung gefunden wie dies alles miteinander zusammenhängrn könnte:
    Geschwollene Beine und Füße: Wie Schwellungen entstehen
    Schwillt ein Körperteil oder eine Körperstelle an, hat sich Flüssigkeit in dem Raum zwischen den Geweben unter der Haut angesammelt

    Apotheken-Umschau, von Andrea Blank-Koppenleitner, aktualisiert am 24.04.2018


Viele Grüße
Harald

_________________
Als Link innerhalb des ForumsVerein sind wir stärker:
Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Vereinsmitglied werden

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
HansjörgOffline
Anmeldung: 31.05.16 |  Beiträge: 249  | 2015 SD, wegen Kropf...  | Schweiz  | männlich
Verfasst am: 17. Okt 2019, 13:40
Danke! sagen : schlittenhund, dkr, Harald
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen.

Dies mit den Wassereinlagerungen ist wirklich bei manchen Menschen ein rechtes Thema. Häufiger sind Frauen davon betroffen und dann meistens der untere Teil der Beine bzw. Füsse.

Wassereinlagerungen entstehen, wenn Wasser aus den Blutgefäßen oder aus dem Lymphsystem austritt und sich im umliegenden Gewebe staut und ansammelt

Meistens ist das Problem im Sommer grösser weil wenn es warm ist mehr Wasser in Beinen und Füssen ansammelt.

Bei mir ist es so, dass ich nache einer harten Trainingseinheit oder nach einem Wettkampf am andern Tag gut 1 1/2 Kg schwerer sein kann. dies durch Wassereinlagerungen hervorgerufen durch die im Training erzeugte Wärme in den Muskeln und dem Regenerations Prozess.

Ich denke nicht dass das Thyroxin für sich da einen Einfluss hat. Jedoch kann ich mir vorstellen, dass es bei einigen Personen, vor allem wenn der TSH noch unterdrückt werden muss einen Zusammenhang mit der Höhe der Dosis und dem Stoffwechsel geben könnte. Bei einer Unterfunktion haben Menschen ja meistens schnell kalt..und neigen in einer Unterfunktion auch zu Wassereinlagerungen. In einer Überfunktion oder in einer leichten, schwitzen diese schnell weil der erhöhte Stoffwechsel ja Wärme erzeugt im Körper und dies kann wieder Wassereinlagerung hervorrufen. Entscheidend ist vielleicht wirklich die richtige Einstellung (Weder Unter noch Überfunktion) Vielleicht ist dies eine mögliche Erklärung.

Zudem kommen noch eine Menge andere mögliche Fatoren.. Medis, Diabetes, Entzündgshemmer wie Cortison, Pille bei der Frau, Wechseljahre etc.

@Schlittenhund: Du hast noch gefragt, wie Du diese wieder los wirst.

Wenn Du hauptsächlich geschwollene Füsse/Beine hast dann gilt:

Wasser/Tee trinken, um Wasser aus dem Gewebe zu schwemmen? Klingt paradox - hilft aber wirklich! Denn der Körper reagiert auf Wassermangel mit Einlagerungen.

Wenn Du das Gefühl hast grundsätzlich zu viel Wasser im Körper zu haben(lässt sich mit guten Modernen Analysewaagen auch mal messen), dann solltest Du auf ein Kalium reiche Nahrung achten (

Ebenso helfen Magnesium, ein guter Vitamin B Spiegel und Kalium, überschüssiges Wasser aus dem Körper zu schwemmen.

Gruss Hansjörg

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 1
Drucke Thema: Wassereinlagerung durch SD-Hormone? Antwort erstellen auf Thema:  Wassereinlagerung durch SD-Hormone? Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben