Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t29345] L-Thyroxin/Henning macht Bauchschmerzen/Durchfall[/url].
im Forum: Substitution (allg.)
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 08. Okt 2018, 16:03
Antworten mit Zitat
Hallo,
Das L-Thyroxin/Henning nehme ich nun schon einige Jahre. nachdem ich zuvor das Euthyrox wg. Laktose nicht vertragen habe.
Seit ca. 4 Jahren habe ich zunehmende Unterbauchschmerzen mit Durchfall, insbesondere morgens nach Tabletteneinnahme.

Jetzt habe ich alle Fachärzte für den „unteren Bauchbereich„ , incl. Koloskopie , konsultiert—-ohne Befund. Die Auslassversuche mit Kaffee, Öl. Salat, Vollkorn... (die den Darm evtl. provozieren) blieben ohne Verönderung.Lediglich die Mittagseinnahme des L-Thyroxins , statt morgens, ließen sie Beschwerden für 4 Wochen verschwinden. Nun beginnen die Schmerzen aber auch mittags, ca.1-2 Std. nach der Einnahme.

Ich will jetzt das Medik. wechseln ( im Henning-Medik. ist hydr.Rizinusöl !!! (soll angeblich nicht abführend sein!,)).

Hat jemand gute Erfahrung mit vielleicht Eferox...( oder evtl anderen Medik.? ). Dass ich dann neu eingestellt werden muss, ist mir bewusst,

Meine 3 SD-Werte sind immer ok, bin regelm. über endokr. Kontrolle.
Danke für Eure evt. Antworten,

Merkel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
HaraldOnline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 15424  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 08. Okt 2018, 23:24
Antworten mit Zitat
Hallo Murkel,

was sind deine aktuellen Schilddrüsenwerte im Blut (TSH, fT3 und fT4)?

Bauchschmerzen habe ich nicht, und auch keinen Durchfall, jedoch eine erhöhte Stuhlfrequenz: Vor dem Frühstück und mehrmals nach dem Frühstück, wobei ich meine Schilddrüsenhormone morgens nehme.
Und über die Jahre nervt das sehr.

Mein TSH-Wert ist im unteren Referenzbereich und fT4 und fT3 innerhalb des Referenzbereichs (wenn ich zuvor die Tabletten nicht genommen habe).

Da ich 125 µg L-T4 und 10 µg L-T3 (beides von Henning) nehme, habe ich auch schon mal versucht, das L-T3 abends wie in der Link innerhalb des ForumsEuropäische Leitlinie zur L-T4 und L-T3-Substitution (2012) empfohlen zu nehmen: habe da allerdings keinerlei Unterschiede gemerkt, so dass ich wieder beides morgens nehme.

Viele Grüße
Harald

_________________
Link innerhalb des ForumsSymposium und Fest zu 20 Jahre Selbsthilfe - www.sd-krebs.de - Berlin, 26.10.2019
Videos sind für ein Jahr abrufbar. Gib uns Dein Feedback zur Veranstaltung.

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
dkrOffline
Bundesvorsitzender
Leiter SHG Rhein-Main
Anmeldung: 19.07.09 |  Beiträge: 4806  | multifok. pap. SD-CA...  | Ober-Ramstadt  | männlich  | 60+
Verfasst am: 09. Okt 2018, 09:57
Antworten mit Zitat
Hallo,

ich nehme praktisch seit der Diagnose vor gut 9 jahren (mit ganz kurzer Henning-Phase im Krankenhaus)das L-Thyroxin von beta und komme im großen und ganzen gut damit zurechtm. Gelegentliche Bauchkrämpfe in größeren Abständen führe ich auf Reizdarm bzw. auf eine sich gelegentlich bemerkbar machende Divertikulitis bei bestehender leichter Divertikulose zurück, da sie eher unregelmäßig und im Zusammenhang mit Mahlzeiten auftreten. Wären sie mit dem Thyroxin verbunden, sollten sie eigentlich regelmäßig auftreten. Daneben nehme ich wie Harald noch Thybon abends und morgens (Henning).

Viele Grüße
Karl

_________________
Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg


Mitglied werden! Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Mitglied

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 09. Okt 2018, 10:48
Antworten mit Zitat
Vielen Dank für Eure Antworten,

meine Werte:
TSH 1,52
Ft3: 4,01 ( 3,07-6,76 pmol/l)
Ft4: 13,6. ( 11,6-26,8 pmol/l)

bei einer Dosis von 93,75 (100/87,5) und ö Nüchternblutentnahme.

An das L-Th./ beta habe ich auch schon gedacht, da es dem Eferox/Füllstoffe gleich ist.

Meine Bauchschmerzen nehmen mit Zunahme der Dosis zu. Aber mit dem genannten TSH fühle ich mich ansonsten gut ( 77 Jahre, kein Krebs), was Leistung, Kreislauf und sonstigem Befinden betrifft.
Das Beta hat auch „ nur“ 4 Hilfsstoffe, die keine abführende Wirkung auf den Darm haben ( sollen).

Reizdarm und sonstige Darmerkrankungen ( evtl. auch aufgrund anderer Medik. ) können ausgeschlossen werden.

Einen Wechsel des Medik. werde ich ganz bestimmt vornehmen, in Abstimmg. Mit der Endo, denn so kann und will ich die Schmerzen nicht ertragen.
Ich werde Euch informieren.

Beste Grüße
Murkel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
HaraldOnline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 15424  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 11. Okt 2018, 18:40
Antworten mit Zitat
Hallo Murkel,

nach den Schilddrüsenwerten bis du ja im Referenzbereich.

Hatte den Verdacht, dass du eventuell einen unterdrückten TSH-Wert hast.

Da du schreibst,dass die Bauchschmerzen mit einer höheren Dosis zu nehmen, könnte man zumindest versuchen, die Dosis ein klein Wenig zu senken (12,5 µg oder wenige).

Jeder Mensch hat ja seinen eigenen Wohlfühlbereich innerhalb der Referenzwerte.

Viele Grüße
Harald

_________________
Link innerhalb des ForumsSymposium und Fest zu 20 Jahre Selbsthilfe - www.sd-krebs.de - Berlin, 26.10.2019
Videos sind für ein Jahr abrufbar. Gib uns Dein Feedback zur Veranstaltung.

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
Afra1976Offline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 11.03.10 |  Beiträge: 112  | SD-CA, Entfernung 1976  | Berlin  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 11. Okt 2018, 22:33
Antworten mit Zitat
Liebe Leute,
Mir geht’s ähnlich wie Harald.
Was mir gut hilft: Flohsamenprodukte . Entweder Metamucil oder Mucofalk oder Flohsamen pur. Reguliert den Stuhlgang– egal, ob zu weich oder zu hart. Ich würde es mal probieren .

Viele Grüße Afra

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 12. Okt 2018, 05:55
Antworten mit Zitat
Hallo Harald,
der Hintergrund Deiner Frage war mir bewusst.Ja, die Werte sind ok und es geht mit damit gut-bis auf die Schmerzen usw.
Ein Ein Mehr bzw. Weniger an Hormonen bringt dann nur den Kreuslauf u.a, durcheinander, die Schmerzen bleiben. Ich habe alles mehrmals ausprobiert.

Hallo Afra,
auch Flohsamen u.a.habe ich ausprobiert, die Lebensmittelverträgluchkeit auf Antikörper und den Stuhl in vielerlei Hinsicht untersuchen lassen...., denn organisch ist ja alles ok.
Es gab absolut keine Befunde.
Da ich ohnehin keine Tabl. vertrage, liegt auch eine Unvertröglickeit des Hirmones oder/und der Hilfstoffe nahe.
So denke ich, dass es das Rizinusöl, hydriert, ist,

Ich danke Euch allen, auch Dir Jan zu beta, für Eure Beiträge, die mir eine große Hilfe sind. Auch in der SHG MD konnte ich Erfahrungen mitnehmen insofern, dass niemand meine geschilderten Ptobleme hat, egal ob mit Henning- oder Ratiopharm-Talbl.
Es liegt wohl nun tatsächlich an meiner subjektiven Multi-Unvertröglichkeit.

So habe ich mich aufgrund der Zusammensetzung der Hilfsstoffe für das Produkt von beta entschlossen, das ich seit gestern nehme,
Es ist nun mehr als spannend, was passieren wird.

Habt ganz lieben Dank,
Murkel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
HaraldOnline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 15424  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 12. Okt 2018, 21:29
Antworten mit Zitat
Hallo,

also Flohsamen nehme ich schon seit mehreren Jahren zum Müsli.

Und gastroenterologisch ausgiebig untersucht wurde ich auch schon vor zwei Jahren.

Da nach einer Studie jedoch häufige Stuhlgänge und eine beschleunigte Verdauung mit einem erhöhten fT3-Wert einhergehen (siehe: Link innerhalb des Forums FAQ: Einfluss der Schilddrüsenhormone auf den Magen-Darm), und ich ja mit 125 µg L-T4 und und 10 µg L-T3 substituiere (weil ich sonst ein zu langes Mittagstief habe); habe ich das L-T3 auch zeitweise Abends eingenommen statt morgens (bei der Leistungsfähigkeit merke ich da kein Unterschied, allerdings auch kein Unterschied bei der Häufigkeit des Stuhlgangs; so dass ich wieder zur einfachen Morgeneinnahme von L-T3 mit L-T4 gewechselt bin).

Eine Überlegung meinerseits ist noch eventuell das L-T3 auf 5 µg zu reduzieren.

Eine andere Überlegung auf Tirosint zu wechseln, weil Beate in Frankreich hier positive Erfahrungen diesbezüglich gemacht hat, obwohl sie mit Tirosint sogar stärker dosiert war (allerdings Link innerhalb des Forums Tirosint - Bezug über internationale Apotheke?).

Viele Grüße
Harald

_________________
Link innerhalb des ForumsSymposium und Fest zu 20 Jahre Selbsthilfe - www.sd-krebs.de - Berlin, 26.10.2019
Videos sind für ein Jahr abrufbar. Gib uns Dein Feedback zur Veranstaltung.

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 12. Okt 2018, 22:02
Antworten mit Zitat
Hallo Harald,

wie hoch ist denn Dein TSH? Ich finde es erstaunlich, dass Du bei der T3 - Einnahme keine Herzprobkene hast. Musst Du denn nach dem Krebs den TSH sehr niedrig halten? Bei mir geht das gar nicht mit T3, habe das öfter probiert ( Herz, Kreislauf, Schlaflosigkeit....).Und das T3 flutet bei mir auch so schrecklich an .Dann bin ich eben lieber mal etwas müde....

Den Wechsel zu Tirosint stelle ich mir nicht einfach vor, da es damit wohl keine „ Feineinstellung“ gibt.? Ich benötige desöfteren mal 6,25 mcg zusätzlich, zb. bei Sport, an sehr kalten Tagen, bei Infekten.......

Ich warte nun ab, was jetzt mit L-Th. beta bei mir passiert. Wenn. das Ergebnis enttäuschend ist, wechsele ich weiter....

Schönes WoEnde,
Murkel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
HaraldOnline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 15424  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 12. Okt 2018, 23:01
Antworten mit Zitat
Liebe Murkel,

nein, mit dem Herzen habe ich kein Problem.

Mein TSH-Wert ist innerhalb des Referenzbereichs im unteren Bereich.

Kleine Veränderungen in der Hormondosis merke ich erst nach mehreren Wochen.
Selbst wenn ich die L-T3-Dosis ganz weglasse, merke ich dies erst nach mehreren Wochen, ich gerate dann "geistig" langsam in eine Art Schilddrüsenunterfunktion.
Wenn ich L-T3 dann wieder nehme geht es mir relativ schnell wieder besser.
Bei mir ist es völlig egal, zu welcher Tageszeit ich das L-T3 nehme. Ich merke kein Unterschied.

Wenn ich jedoch meine komplette Dosis (L-T4+LT3) am Tag vergesse, dann merke ich dies durchaus: im Sport nicht so leistungsfähig, weinerlich.

Oder aus versehen die doppelte Dosis nehme (L-T4 +L-T3) dann habe ich großen Heißhunger.

Viele Grüße
Harald

_________________
Link innerhalb des ForumsSymposium und Fest zu 20 Jahre Selbsthilfe - www.sd-krebs.de - Berlin, 26.10.2019
Videos sind für ein Jahr abrufbar. Gib uns Dein Feedback zur Veranstaltung.

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 29. Okt 2018, 16:47
Danke! sagen : Harald, dkr
Antworten mit Zitat
Liebe Leute,

wie ich Euch am 12.10.18 informiert habe, nehme ich nun das L- Thyroxin von betapharm ( ein Hinweis v Karl, danke Dir Karl).
Schon nach 2 Tagen ließen die Beschwerden, speziell die Bauchschmerzen, nach, und nach ca 6 Tagen spürte ich sie nur noch ab und an. Auch die Stuhlfrequenzen verminderten sich zusehends.
Jetzt, nach ca 2 Wochen, habe ich eine neue Lebenqualität erreicht, ich kann es kaum glauben.

Auch meine Endo, der Gastro und die HÄn sind sehr verwundert.
Alle meinten immer, es läge an einer Überfkt. trotz normaler SD- Werte oder an einem Reizdarmsymptom oder an einer Lebensmittelunvertrögluchkeit oder an der Psyche...oder...oder...
Die Lebensmitteltestung in einem priv. Labor war auch ohnehin ohne Ergebnis.

Nein, ganz eindeutig ist der Verursacher das Medik. v. Henning ( das vielleicht nicht nur ich ?? vertrage).
Das habe ich auch der Arzneimittelkommission gemeldet.

Vielleicht hilft meine Erfahrung dem einen oder andere, der sich mit ähnlichen Symptomen quält, weiter.

Ich grüsse Euch und danke nochmals für die Hinweise und Bemerkungen,

Murkel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
HaraldOnline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 15424  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 29. Okt 2018, 19:34
Antworten mit Zitat
Hallo Murkel,

Danke für Deinen Erfahrungsbericht!

Was mich noch interessieren wird:
Wie sind deinen Schilddrüsenwerte unter L-THYROXIN beta® von der betapharm Arzneimittel GmbH im Vergleich zu L-Thyroxin Henning® von Sanofi-Aventis Deutschland GmbH.
Für die Blutwerte wirst du allerdings noch mindestens 4 Wochen warten müssen.

siehe auch: Link innerhalb des Forums Welche Schilddrüsenhormonpräparate gibt es?.

Viele Grüße
Harald

_________________
Link innerhalb des ForumsSymposium und Fest zu 20 Jahre Selbsthilfe - www.sd-krebs.de - Berlin, 26.10.2019
Videos sind für ein Jahr abrufbar. Gib uns Dein Feedback zur Veranstaltung.

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 29. Okt 2018, 20:30
Antworten mit Zitat
Hallo Harald,

gerade heute würde vorerst schon einmal Blut abgenommen; ich denke, aufgrund meiner Erfahrung, dass die Werte i.O., sind, denn sonst würde ich das merken anhand vieler Symptome. Für mich ist das Wohlfühlen primär, sekundär dann die Werte ( sie brauchen auch nicht so sehr abgesenkt werden/ hatte keinen Krebs).

Feststellen kann ich allerdings schon, dass es , im Vergleich zu dem Henning-Medik. , kein unangenehmes Anfluten gibt nach der morgendlichen Einnahme. Das ist sehr erfreulich.
Ich werde weiter berichten.

LG Murkel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
HaraldOnline
Bundesgeschäftsführer
Leitungsteam SHG Berlin
Anmeldung: 12.05.99 |  Beiträge: 15424  | fol. SD-CA 97 (oxyphil)  | Karte Berlin  | männlich  | 50+
Verfasst am: 29. Okt 2018, 20:42
Antworten mit Zitat
Hallo Murkel,

keine Frage: Wohlfühlen ist das Wichtigste!!

Die Blutwerte interessieren mich deshalb, weil es die These gibt, dass geringfügig veränderte Dosen (z.B. verursacht durch einen Präparatwechsel), mit entsprechend geringfügig veränderten Schilddrüsenwerten im Blut (innerhalb des Referenzbereichs) zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen/führten.

Wenn die Schilddrüsenwerte verändert sind, dann könnte (!) es vielleicht auch daran liegen, dass es dir besser geht.
Wenn die Schilddrüsenwerte gleich sind, dann könnte (!) es vielleicht an den Zusatzstoffen im Schilddrüsenhormonpräparat liegen.

Viele Grüße
Harald

_________________
Link innerhalb des ForumsSymposium und Fest zu 20 Jahre Selbsthilfe - www.sd-krebs.de - Berlin, 26.10.2019
Videos sind für ein Jahr abrufbar. Gib uns Dein Feedback zur Veranstaltung.

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MurkelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 04.09.08 |  Beiträge: 56  | Hypothyreose nach To...  | Sa-Anhalt  | weiblich  | 70+
Verfasst am: 29. Okt 2018, 21:08
Antworten mit Zitat
Harald,

nein,
Deine Vermutung schliesse ich aus, denn meine Werte waren unter Henning NIE konstant, hatten immer geringfügige Schwankungen, schon bedingt durch meine vielen Reisen ( Klima, anderes Wasser...) , durch sporadischen Sport, Stress, Einfluss der Lebensmittel usw.
Und das wird auch bei beta so sein.

Aber nicht jedes Medik. wirkt bei allen Menschen gleich, nicht jeder hat Nebenwirkungen. Und nicht nur die gute angebliche Bioverfügbarkeit von Henning ist für die Patienten wichtig.
Die Zeit, mein Befinden und die Werte werden es zeigen...

Murkel grüßt zum Abend

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Drucke Thema: L-Thyroxin/Henning macht Bauchschmerzen/Durchfall Antwort erstellen auf Thema:  L-Thyroxin/Henning macht Bauchschmerzen/Durchfall Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben