Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t28397] Gewichtszunahme! TSH, Sehstörungen, Kälteempfindlichkeit[/url].
im Forum: Gewichtsprobleme
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 1
BimoOffline
Anmeldung: 09.01.18 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 09. Jan 2018, 19:29
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier und möchte mich erst kurz vorstellen! Mein Name ist Isabell ich bin 38 Jahre alt und wurde 2010 an der Schilddrüse operiert wegen vieler heißer und kalter Knoten! Zum Glück gutartig!
Zu meinem Problem! Ich war schon immer leicht überwichtig aber es war im Rahmen! Nach der OP nahm ich damals durch verschiedene Umstände fast 15 ab !
In den letzten 1 1/2 Jahren habe ich aber leider fast 20 kg zugenommen ohne ersichtlichen Grund! Ich bin regelmäßig zur Kontrolle beim Endo Arzt! Aber laut denen sind die Werte immer OK gewesen und kein Grund für die Zunahme!
Hier einmal die letzten beiden Befunde:

Vom Februar 2016
Zustand nach Hemithreoidektmomie Li. und du totaler Resektion Re 03/2010
Sd-gesamtvolumen Re 1 ml, Li 0 ml
Ft 3. 3,43. (Normwert 2,3-4,2)
Ft4. 1,42. (0,80-1,70)
Tsh. 1,01. (0,35-4,00)
Mak ( Anti- top) 1,80. (0,00-40,00)

Diese Werte waren noch alle ok denke ich, auch laut Arzt.


Werte von Mai 2017
Ft3 2,78
Ft4 1,39
Tsh 2,50
Mak 0,01
Trak 0,39
Thyreoglobulin. 0,35

Auch da wurde mir gesagt Werte sind gut und ich solle weiter so einnehmen
Ach ja ich nehme l-tyrox 125 und 150 im Wechsel und wiege mittlerweile 91 kg bei 1,73 Sad

Jetzt ging es mir die ganze Woche sehr schlecht mit extremen frieren Grippe Gefühl aber kein Husten oder so unscharfes sehen müde usw. War dann gestern bei meinem Hausarzt! Dieser hat mir Blut abgenommen und alles untersucht
Entzündungswerte waren nur leicht erhöht also irgend ein Infekt! Aber die Schilddrüsenwerte stimmen wohl nicht.

Ich habe morgen erst Termin um diese zu besprechen! Ich weiß nur das der tsh wohl bei 5,4 liegt Shocked bzw. Alle können dies sehen wie kann das sein in der Recht kurzen Zeit!
Kann es so einen großen Unterschied zwischen den verschiedenen Laboren sein?
Die anderen Werte kann ich morgen vom Doc mitbringen.

Der Text ist leider sehr lang geworden aber ich wäre froh über jeden rat.

LG Isabell

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
BimoOffline
Anmeldung: 09.01.18 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 10. Jan 2018, 15:28
Antworten mit Zitat
So hier jetzt noch die aktuellen Werte von heute aber aus einem anderen Labor wie oben die beiden.

Tsh 4,92+ (0,27-4,20)
Ft4 1,73+ (0,90-1,70)
Ft3 3,0 (2,0-4,4)

Laut meinem Hausarzt soll ich jetzt 5x die Woche 150 und 2x 125 einnehmen und dann in 6 Wochen nochmal zum Bluttest kommen!
Woher kann auf einmal der Anstieg kommen?
Mein Arzt meinte was von ev vorzeitigen Wechseljahren Shocked bzw. Alle können dies sehen aber das wollte ich natürlich mit 38 noch nicht hören!
Hab ihr eine Idee oder kann das auch einfach so Mal kommen?

Ich habe gerade Mal ein bisschen geforscht! Wie kann es denn sein das der tsh und der ft4 erhöht sind? Das wiederspricht sich doch eigentlich! Ist denn dann eine Erhöhung wirklich sinnvoll?

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
AlexaOffline
Anmeldung: 12.09.05 |  Beiträge: 895  | weiblich
Verfasst am: 10. Jan 2018, 16:33
Antworten mit Zitat
Hallo Bimo,

willkommen hier im Forum!

Hast du die Hormone vor der letzten BE genommen? Das würde den erhöhten T4 Wert erklären. Und es erklärt auch, warum der Arzt die Dosis erhöhen möchte.

Ansonsten fällt mir auf, dass T3 im Mai runter gegangen war, da kann man sich mies fühlen und das erklärt auch einen Ansteig des TSH.

Bei TSH Werten über 1 fange ich zB an, mich nicht mehr wohl zu fühlen.

Gab es irgendwelche Veränderungen in deinem Leben? Ernährung, andere Arbeitszeiten oder so?

Leider mehr Fragen als Hilfe, aber vielleicht melden sich noch andere zu Wort.

Alles Gute wünscht

Alexa

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
BimoOffline
Anmeldung: 09.01.18 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 10. Jan 2018, 17:11
Antworten mit Zitat
Hallo Alexa und danke für deine Antwort.
Ich habe meine Tabletten immer vor der Blutentnahme genommen! Mir wurde nie etwas anderes gesagt. Also seit ich keine Schilddrüse mehr habe!

Veränderungen in meinem Leben gab es schon ein paar aber eigentlich nichts dramatisches! Arbeitsstelle gewechselt nach 18 Jahren aber ich gehe eh nur auf 450 Euro Basis! Zeiten hatten sich da nicht groß geändert.

Ich habe im Mai bei der Untersuchung dem Endo Doc schon gesagt das ich mich nicht wohl fühle! Das ich sehr zugenommen habe und egal was ich Versuche es nicht schaffe abzunehmen! Auch im Mai waren noch weitere Symptome dabei!
Aber laut dem Bericht wäre ich gut eingestellt und solle weiter so einnehmen. Nächste Kontrolle sollte eigentlich erst in 2 Jahren sein!!!

Im Moment habe ich als Symptome schlechteres sehen, Gewicht nach wie vor, sobald ich sitze ständiges frieren, eigentlich Dauer müde und antriebslos! Alles in allem fühle ich mich überhaupt nicht wohl!

Ich hoffe das die Änderung etwas bringt. Sollte ich dann vor der Blutabnahme in 6 Wochen Mal keine Tablette nehmen?

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Susanna-MariaOffline
Anmeldung: 27.02.17 |  Beiträge: 158
Verfasst am: 10. Jan 2018, 18:44
Antworten mit Zitat
Hallo Bimo,
Mir wurde von meinen Ärzten stets gesagt: vor der Blutentnahme KEINE Tablette nehmen.
Zu Deinen Problemen traue ich mich ansonsten nicht zu äußern, da ich das nicht so sehr an mir kenne.
Sieht aber wohl nach Unterfunktion aus.
Alles Gute und viel Geduld
wünscht Susanna-Maria

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
MOTTEOffline
Anmeldung: 05.09.16 |  Beiträge: 65  | Z.n. totaler SD-Entf...  | keine Angaben
Verfasst am: 11. Feb 2018, 10:08
Antworten mit Zitat
Hallo Bimo,
wie hast du dich denn mit der Medikation 125/150 gefühlt mit den Werten von 2016? Und die Jahre davor zwischen SD-Op und 2016?

Also für eine Vergleichbarkeit der Werte würde ich mich für eine Variante entscheiden, entweder immer mit Medis oder ohne zur Blutentnahme.

Wie nimmst du jetzt ein? Geht's dir besser?

LG Motte

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
BimoOffline
Anmeldung: 09.01.18 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 12. Feb 2018, 15:57
Antworten mit Zitat
Hallo, die Tabletten habe ich immer vor der Blutabnahme genommen! Dann werde ich das in Zukunft auch so machen.
Vor 2016 habe ich mich eigentlich ganz gut gefühlt! Außer mein Gewicht und immer wieder Stuhl Probleme die aber auf einen Reizdarm geschoben würden.
Im Moment nehme ich 2x150 1x125 2x150. 1x 125 usw. Damit fühle ich mich im Moment deutlich besser! Ich habe 3 kg abnehmen können (ist zwar nicht viel aber vorher ging das überhaupt nicht) bin nicht mehr so müde und antriebslos! Und das macht mir schon sehr viel aus.
In knapp 2 Wochen habe ich wieder Termin zur Blutabnahme! Bin gespannt was die Werte sagen!

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 1
Drucke Thema: Gewichtszunahme! TSH, Sehstörungen, Kälteempfindlichkeit Antwort erstellen auf Thema:  Gewichtszunahme! TSH, Sehstörungen, Kälteempfindlichkeit Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben