Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t27426] Hypoparathyreoidismus und PKV?[/url].
im Forum: Patientenrechte (allg.)
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 1
enethyOffline
Anmeldung: 13.11.09 |  Beiträge: 9  | hypoparathyreoidismus  | weiblich
Verfasst am: 23. Apr 2017, 23:15
Antworten mit Zitat
Hallo, weiß jetzt nicht ob ich mit meiner Frage hier die richtige Kategorie erwischt habe.
Ist jmd. mit Hypoparathyreoidismus (nach Thyreoidektomie) in die PKV gewechselt? Oder kennt sich hier wer mit der privaten Krankenversicherung aus und kann mir ein paar Infos geben, ob die PKV jmd. mit dieser Stoffwechselstörung überhaupt noch aufnimmt 😕. Hintergrund meiner Frage ist, derzeit bin ich freiwillig gesetzlich versichert. Naja, und ich versuche zu checken welche Möglichkeiten es gibt, ob es Möglichkeiten gibt.


Danke und LG Elli Smile

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
TuvokOffline
Leitungsteam NW Hypopara
Anmeldung: 04.10.06 |  Beiträge: 1467  | idiopathischer Hypopara  | Hamburg  | männlich  | 50+
Verfasst am: 24. Apr 2017, 09:17
Antworten mit Zitat
Liebe Elli,

ich bin auch freiwillig gesetzlich versichert und habe mir vor Jahren Gedanken üner Zusatzversicherungen gemacht (also kein kompletter Wechsel in eine private KV).

Mir wurde damals gesagt, dass jede Leistung, die mit dem Hypopara zusammenhängt, aus der Zusatzversicherung ausgeschlossen wäre. Oder der Beitrag erhöht sich enorm.

Ich unterstelle mal, dass es bei einer PKV ähnlich ist.

Viele Grüße,
Dieter

_________________
Nicht die Krankheit bestimmt dein Leben, sondern Du selbst!

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
InSeNSUOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 30.10.04 |  Beiträge: 5432  | Basedow, Hypoparathy...  | Schiffdorf  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 24. Apr 2017, 18:12
Antworten mit Zitat
Hallo Elli,

mir ist schon mehrfach zu Ohren gekommen, dass eine PKV jegliche Form von Vitamin D (sogar A.T.10) und auch Calcium nicht erstattet, weil das nur "Wellnesspräparate" seien. Das kann ein mühsamer Kampf werden, die in unserem Fall natürlich vorhandene medizinische Notwendigkeit zu "beweisen"...

Viele Grüße
Frauke

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
enethyOffline
Anmeldung: 13.11.09 |  Beiträge: 9  | hypoparathyreoidismus  | weiblich
Verfasst am: 24. Apr 2017, 21:55
Antworten mit Zitat
😱 "Wellnesspräparate"!? Also ich hab ja in Bezug auf den Hypoparathyreoidismus schon viel gehört. Dürfte mir auch schon die Fragen stellen lassen warum ich nicht einfach in die Sonne gehe und Milch trinke. Aber Wellnesspräperat übertrifft ja fast schon alles. Was mir aber nicht ganz klar ist, wie die Notwendigkeit der Kalziumzufuhr bei Hypoparathyreoidismus und einer bekanntermaßen generellen Notwendigkeit von Kalzium zur Funktion des Körpers als Wellness deklariert wird. Ich zweifel ja öfter mal an der Zurechnungsfähigkeit einiger Gesprächspartner tränen lachender Smiley. Aber wenn mir das jmd. in einer "gutachtenden" Funktion erklären würde, wäre eine weiter Gesprächsführung an der Stelle wohl beendet Nachdenklich😑.
Naja. Wenn man gesund ist, ist vieles sicher Wellness 😑.
Mein Calzium bekomm ich derzeit auch nicht erstattet. "...Nahrungsergänzungsmittel..." Mit den Kassen brauchste aber auch nicht diskutieren. Aber das Calcitriol erstatten sie. Wobei ich derzeit jedes Quatal ein anderes Präparat bekomme. Nervt mich ehrlich gesagt auch. Vom L-Thyroxin weiß ich, dass man das nicht macht. Alles iwie nüscht...

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
TuvokOffline
Leitungsteam NW Hypopara
Anmeldung: 04.10.06 |  Beiträge: 1467  | idiopathischer Hypopara  | Hamburg  | männlich  | 50+
Verfasst am: 25. Apr 2017, 07:42
Antworten mit Zitat
Liebe Elli,

bitte deinen Arzt, dir das Calcium auf einem normalen (roten) Rezept zu verschreiben und dann "in der Diagnose begründet" dazu zu schreiben.

Für uns Hypoparas ist Calcium als Monopräparat verschreibungsfähig! Bitte darauf achten, dass es sich wirklich um ein Monopräparat handelt; viele Calcium-Präparate sind mit "+D3" (=Vitamin D3).

Eine 100er Packung Calcium Verla 600 (das wäre z.B. ein Monopräparat) schlägt schon mit ca. 15,--€ zu Buche, das summiert sich.

Viele Grüße,
Dieter

_________________
Nicht die Krankheit bestimmt dein Leben, sondern Du selbst!

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
enethyOffline
Anmeldung: 13.11.09 |  Beiträge: 9  | hypoparathyreoidismus  | weiblich
Verfasst am: 25. Apr 2017, 08:25
Antworten mit Zitat
Hey Dieter,

danke für die Info! Das werde ich mal ansprechen. Bekomme seit der letzten Untersuchung Calcium Verla 600 und dazu Calcitriol. Nahm vorher diese Brausetabletten. Ihr wisst ja selber, die kann man mal zu Sport nehmen xD. Aber nicht dauerhaft..

Zur PKV:
Ich habe mich gestern mal schlau gemacht. Hypopara. ist bei einigen ein Ausschlussgrund. Sie sagen "das Risiko im Alter unter den Folgen evtl. Unterversorgung zu erkranken ist sehr hoch..". Aha..na danke für die Info Nachdenklich.

LG

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 1
Drucke Thema: Hypoparathyreoidismus und PKV? Antwort erstellen auf Thema:  Hypoparathyreoidismus und PKV? Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben