Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t24772] Nebenschilddrüseunterfunktion[/url].
im Forum: Calcium u. Vit.D
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 1
antje2008Offline
Anmeldung: 16.06.15 |  Beiträge: 5  | Halle/Leipzig  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 16. Jun 2015, 13:35
Antworten mit Zitat
Guten Tag,

ich bin hier neu regestriert und möchte kurz mein Krankheitsverlauf beschreiben.

Im Jahr 2008 wurden mir nach der SD OP auch die Nebenschilddrüsen mitentfernt. Dann wurde ich gut eingestellt. Bis im letzten Jahr Oktober. Da hatte ich Symptome wie nach der OP 2008. Starkes Krippel an Händen und Füßen, mit Muskelzucken. Meine Hausärztin hatte immer die CA-Blutwerte i. S. genommen. Weil diese Werte i. O. waren, musste ich in die Neurologie. Nach 4 Tage stätionären Aufenthalt wurde ich o. B. entlassen.
Seit Dezember bin ich bei einem Endokrinologen. Er stellte durch das korregierte Calcium einen Mangel fest. Aber bis heute habe ich Probleme mit der Einstellung. Meine letzten Werte waren Calcium i. S. 2,2 und Albumin i. S. 47g/l. Seit letzter Woche soll ich Decostriol 1,25mg und Calcium 2000 mg einnehmen. Meine Beschwerden schwanken sehr. Auch hat mir mein Endokrinologe mitgeteilt, dass er auch nicht mehr weiter weiss. Ich fühle mich von den Ärzten sehr im Stich gelassen. Warum bei mir nach 6 Jahren solche Probleme gekommen sind, interessiert keinen. Vielleicht hatte jemand auch schon solche Probleme und kann mir weiterhelfen.

Liebe Grüße
Antje2008

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
InSeNSUOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 30.10.04 |  Beiträge: 5432  | Basedow, Hypoparathy...  | Schiffdorf  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 16. Jun 2015, 21:12
Antworten mit Zitat
Hallo Antje,

willkommen im Forum! Du hast sicher hier schon einiges gelesen und vielleicht auch mit den Informationen unter www.insensu.de versucht, zu verstehen, was los ist? Dann weißt du sicher, dass Veränderungen in der Dosis bei Decostriol sich nach 3-4 Tagen erst auf den Calciumwert auswirken. Wann wurde nach der Umstellung zuletzt gemessen? Was hattest du bis dahin genommen?

Es ist natürlich sehr unangenehm, wenn die Ärzte meinen, sie können auch nicht weiterhelfen. Wir hier brauchen aber auch noch mehr Informationen, damit wir vielleicht Lösungsvorschläge für deine Probleme finden.

Liegen denn noch weitere Erkrankungen vor, hat sich sonst irgendwas verändert, neue Medikamente (auch Nahrungsergänzungsmittel), Medikamente abgesetzt (Pille?), sonstige Veränderung in den Lebensumständen, der Ernährung?

Wie sind die Schilddrüsenwerte und die Medikation dazu?

Leider zunächst mal viele zusätzliche Fragen, aber es ist manchmal schon ein bißchen Detektiv-Arbeit, Ursachen für solche Veränderungen zu finden. Also schreib uns noch ein bißchen mehr, damit wir dir besser helfen können.

Viele Grüße
Frauke

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
antje2008Offline
Anmeldung: 16.06.15 |  Beiträge: 5  | Halle/Leipzig  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 17. Jun 2015, 05:28
Antworten mit Zitat
Hallo Frauke,
also ich habe bis Oktober 2014 die AT10 0,5 und Calcium-Brausetb. 1000mg eingenommen.
Im Dezember wurde ich dann von Endokrinologen auf Rocaltrol 0.5 mit Calcium-BT 2 x 500mg/Tg umgestellt. Die Werte wurden nicht besser. Auch hatte ich in März zwischenzeitlich Phosphat i. S. 1,65mmol/l. Da sollte ich Calcium-Acetat 3X500 mg/Tag einnehmen. Da hatte ich die Empfindungsstörungen extrem. Habe von mir aus wieder auf die Brausetabletten umgestellt. Dank Euer Forum habe ich gelesen, dass phosphatfreie Ernährung notwendig ist.
Im April hatte ich Werte von Parathormon <3,00pg/ml, Calcium i.S. 2,14,
Albumin i.S. 46 g/l. Seitdem nehme ich Rocaltrol 2x 0,5 und 1x 0,25.

Meine letzten Werte waren Calcium i. S. 2,2 und Albumin i. S. 47g/l. Seit letzter Woche soll ich Decostriol 1,25mg und Calcium 2000 mg einnehmen. Das Decostirol wird mir nur noch von der Krankenkass erstattet. Die Calciumtabletten soll ich jetzt als Kautabletten einnehmen.Ich war gestern in der Apotheke. Da hat man mir das Präparat CALCIMAGON-D3 UNO 1000mg/800 i.E Kautabletten. Hoffe doch, ich kann die Tabletten ohne Bedenken nehmen.

Meine Schilddrüsenwerte sind auch nicht immer o.k. Habe öfters Schilddrüsenüberfunktion. Im April hatte ich Werte TSH 0,33 / freies T4 19,00 / freies T3 4,9 unter Einnahme von L-Thyroxin 112.
Obwohl es mir mit der Einnahme besser ging als jetzt. Ich nehme z. Z. L-Thyroxin 100. Die Werte sind o.k. TSH-2,3 / freies T4 14 / freies T3 -5,7. Aber ich spüre sehr stark meinen Puls wieder. Vorallem nachts.

Weitere Erkrankungen habe ich nicht. Auch hat sich meine Lebenssituation nicht geändert. Die Pille habe ich im April abgesetzt.
Ich nehme seit einer Woche Progesteron als Salbe.

Das sind jetzt sehr viele Informationen. Ich vermute manchmal, dass das Calcium in meinen Körper nicht mehr richtig aufgenommen wird.

Schöne Grüße
Antje

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
InSeNSUOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 30.10.04 |  Beiträge: 5432  | Basedow, Hypoparathy...  | Schiffdorf  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 17. Jun 2015, 09:30
Antworten mit Zitat
Hallo Antje,

im Gegensatz zu apothekenpflichtigen Monopräparaten (nur Calcium) sind die von der Apotheke vorgeschlagenen Kombi-Präparate für Hypoparas weder verschreibungsfähig noch grundsätzlich geeignet. Schau mal hier:
Link innerhalb des ForumsBeitrag
Alle apothekenpflichtigen Calciumpräparate kann man als Hypopara auf Rezept bekommen! Eine Übersicht der Präparate und Inhaltsstoffe findest du hier:
Link innerhalb des ForumsBeitrag

Calcium sollte in 3-4 Portionen über den Tag verteilt genommen werden, um eine zu hohe Calciumausscheidung im Urin zu vermeiden. Ist mal ein 24-Stunden-Urin gemessen worden auf Calcium?

Wenn die Calciumaufnahme gestört wäre, hättest du kein Gesamtcalcium von 2,2 mmol/l. Allerdings ist das Albumin-korrigierte Calcium in der Tat recht niedrig. Formel dafür siehe:
http://www.labor-limbach.de/Calcium-Korrektur.322.0.html

Es könnte also sein, dass das Verhältnis zwischen ionisiertem und gebundenem Calcium bei dir gestört ist. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Schau mal hier:
Link innerhalb des ForumsBeitrag

Vielleicht wäre es hilfreich, mal einen Nierenfacharzt mit Dialyse-Praxis aufzusuchen. die können das ionisierte Calcium meist direkt messen und kennen sich mit Calcium und auch mit Nebenschilddrüsen oft nicht schlecht aus. Sind denn deine Nierenwerte (Kreatinin-Clearance) bislang in Ordnung und auch die anderen Elektrolyte? (Natrium, Kalium, Magnesium, etc.)

Wenn der Endo also nicht weiter weiß, sollte er zumindest bereit sein, dich zum Nephrologen zu überweisen.

Übrigens beeinflusst Östrogen auch den Calciumspiegel, weshalb man ja nach der Menopause eher Osteoporose bekommt. Östrogen fördert den Einbau von Calcium in die Knochen. Dadurch kann beim Hypopara das Calcium im Blut schon mal absinken bei hohem Östrogenwert.

Lass dich nicht unterkriegen und lies dich schlau, damit die Ärzte dich ernster nehmen müssen.

Viele Grüße
Frauke

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
StefanFOffline
Vereins-Mitglied
Anmeldung: 01.07.99 |  Beiträge: 989  | OP 1996, fol. SD-CA,...  | Niederrhein Süd- MG-NE-VIE-KR  | männlich  | 50+
Verfasst am: 17. Jun 2015, 10:43
Antworten mit Zitat
Hallo Antje,

sag mal, nimmst Du vielleicht noch andere Medikamente? Da kann es zum Teil sehr fatale Wechselwirkungen geben, die kaum ein Hausarzt kennt.

Das Deine Krankenkasse nur noch Decostriol bezahlt, kann ich nicht glauben. Macht der Arzt vorne auf dem Rezept ein Kreuzchen (bin kein Lateiner) dann bekommst Du auch das Rocaltrol weiter.

Ich bin z.B. bei der TK und die haben auch den Rabattvertrag für Decostriol. Da ich aber durch ein Krankenhaus abgeschossen worden bin, wollte ich vor der nächsten Behandlung kein Risiko mehr eingehen und habe mir Rocaltrol verschreiben lassen und ohne Probleme such bekommen.
Das nächste Krankenhaus hatte dann wieder Decostriol und jetzt in der Reha gutes wieder Rocaltrol (soviel zum Thema man soll bei einem Präparat bleiben). Ich muss aber sagen das ich keinen Unterschied zwischen Rocaltrol und Decostriol spüre. Ich werde auch wieder auf Decostriol umstellen, weil das mir den Kapseln im Gläschen praktischer ist.

Viele Grüsse
Stefan

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
antje2008Offline
Anmeldung: 16.06.15 |  Beiträge: 5  | Halle/Leipzig  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 17. Jun 2015, 10:54
Antworten mit Zitat
Liebe Frauke,

ich danke Dir für Deine schnelle Antwort. Werde jetzt gleich in der Apotheke das Rezept umtauschen.

Auch haben wir vor Ort eine Dialyse. Da versuche ich mein Glück.

Ich dachte immer mein Albuminwert ist zu hoch.

Vielleicht muss mein Gesamtcalcium auch auf 2,5 erhöht werden.

Viele Grüße
Antje

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
antje2008Offline
Anmeldung: 16.06.15 |  Beiträge: 5  | Halle/Leipzig  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 17. Jun 2015, 11:59
Antworten mit Zitat
Hallo Stefan,

andere Medikamente nehme ich nicht. Aber ich soll jetzt das Calciumpräperat ändern. Vielleicht hilft das mit.

Ist nur komisch, dass 6 Jahre lang alles gut ging.
Aber der Körper ändert sich ja auch.

Schöne Grüße Antje

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
ElkeMOffline
Fördermitglied
Anmeldung: 22.03.12 |  Beiträge: 1090  | SD OP beidseitig (Fe...  | NRW  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 18. Jun 2015, 08:02
Antworten mit Zitat
Hallo Antje,
Zitat:

Ist nur komisch, dass 6 Jahre lang alles gut ging.


ich vermute, dass sich bei dir die Wechseljahre ankündigen. Die können nicht nur ähnliche Symptome wie beim Kalziummangel machen, sie beeinflussen u.U. sogar den Kalziumhaushalt und die Schilddrüsenhormone.

Beobachte dich mal, ob dir die Progesteronsalbe guttut, ansonsten sprich nochmal mit dem Frauenarzt. Ist denn mal ein Hormonstatus bzgl Wechseljahre gemacht worden oder warum wurde dir das aufgeschrieben?

Viele Grüße
Elke

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
LottileinOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 07.05.09 |  Beiträge: 1409  | pap. SD-Ca 4b N1M1, ...  | nördliches Rl-P  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 18. Jun 2015, 08:48
Antworten mit Zitat
Hallo,

soweit ich das verstanden habe, hast Du 6 Jahre AT10 genommen und jetzt nimmst Du Rocaltrol. Das ist doch eine Umstellung. Die beiden Medikamente wirken anders. Es ist nicht etwa dasselbe Medikament nur mit einem anderen Namen.

Das AT10 wirkt nach dem Absetzen noch länger nach, bis hin zu Wochen. Das Rocaltrol braucht eine Weile, bis es seine Wirkung erreicht. Das bedeutet, dass gerade die Umstellungsphase schwierig sein kann, weil man nicht recht weiß, welche Dosis man nun braucht. Man muss häufig Blutwerte machen, um sich an eine gute Dosis heranzutasten.

Das zweite ist das Absetzen der Pille und das Hinzufügen der Progesteroncreme. Das ist auch eine Umstellung.

Also ich finde ganz so aus heiterem Himmel kamen die Probleme nicht. Aber es dauert jetzt schon länger und dass das belastend ist, kann ich sehr gut nachvollziehen.

Viele Grüße
Lotti

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
antje2008Offline
Anmeldung: 16.06.15 |  Beiträge: 5  | Halle/Leipzig  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 18. Jun 2015, 10:48
Antworten mit Zitat
Hallo,

bei mir wurde ein Hormonstatus durchgeführt. In den Wechseljahren bin ich auf jedem Fall. Die Werte sind sehr niedrig. Aus diesem Grund wurde mir die Salbe verschrieben. Die Salbe nehme ich seit letzter Woche. Ich hoffe auch, dass es hilft.
Kann es sein, wenn die Sexualhormone sinken, dass die Schilddrüsenhormone dann auch sinken? Habe ich mal gelesen.

Die AT10 Perlen nehme ich seit letztem Jahr Dezember nicht mehr. Aber die Umstellung war eine schwere Zeit, mit sehr viel Empfindungsstörungen.

Ich vermute ja auch, dass es die Wechseljahre sind. Aber ich habe immer wieder Angst, dass es neurologische Ursachen sein können. Meine Werte waren in der Neurologie sehr gut.

Ich sage mir dann auch immerwieder. Du hast keine Schilddrüse und Nebenschilddrüse. Die Hormone spielen bei mir z. Z. verrückt.

Es stimmt. Es braucht viel Zeit und Geduld.

Viele Grüße
Antje

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 1
Drucke Thema: Nebenschilddrüseunterfunktion Antwort erstellen auf Thema:  Nebenschilddrüseunterfunktion Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben