Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t23119] Op vor 8 Jahren.....meine Waage ist nicht nett....[/url].
im Forum: Gewichtsprobleme
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 1
FroschkoeniginOffline
Anmeldung: 11.05.14 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 11. Mai 2014, 15:57
Antworten mit Zitat
Da dies mein erster Beitrag in diesem Forum ist: Hallo erstmal Smile

Wie man im Thementitel schon erkennen kann, hat mich meine Waage eindeutig nicht lieb, denn sonst würde sie solche Shocked bzw. Alle können dies sehen Zahlen nicht anzeigen!!! Wink

Als ich 18 war, wurde mir meine SD entfernt (Rudolfsstiftung in Wien). Ich gebe es ehrlich zu, ich erinnere mich nicht mehr genau, warum damals entschieden wurde, sie zu entfernen, war mitten im abschlussjahr meiner ausbildung und hatte blöderweise meinen Kopf oft woanders...
es wurde vorher eineinhalb jahre versucht, die SD in den Griff zu bekommen, doch sie wehrte sich vehement und als (frei aus meiner Erinnerung der Arzt zitiert) mein herz begann, die permanente Überbelastung nicht mehr mitzumachen, kam ich unters Messer.
Die OP verlief super, ich konnte am selbe tag problemlos wieder sprechen, die wunde verheilte sehr schön und die Narbe sieht man so gut wie nicht mehr.

Tja, nach der OP, innerhalb von ca 1 Jahr: 20kg mehr......

Dass ich nie mehr so dünn werde wie während der zeit der SDÜ ist mir klar, aber ich kämpfe.......besonders in den letzten eineinhalb jahren, da es immer weiter bergauf ging, bis ich bei einem dreistelligen wert angelangt war. Und jetzt ist es genug.

Ich nehme momentan 2,5 Combithyrex forte morgens (wurde vor 2 Wochen von 3 Stk runterreduziert, da ich erhöhte Werte hatte....)

Das ist auch eins der Probleme, ich kann nie sicher sein, dass mein Wert passt, bisher konnte ich noch nicht richtig eingestellt werden, bei jeder Kontrolle muss neu eingestellt werden und das nach 8 Jahren.....

Nun ja, habe jetzt gemeinsam mit meiner neuen hausärztin beschlossen, wieder in engeren Zeiträumen zu kontrollieren (wahrscheinlich auf der SD-Ambulanz im Hanusch KRankenhaus, hat damit jemand erfahrung?? Ich weiss, dass hier ist ein deutsches Forum, aber vl ist ja trotzdem der ein oder andere ÖÖsterreicher hier Smile )
Ich möchte als nahes Ziel endlich wieder abnehmen, als 2. Ziel ist dann eine Schwangerschaft geplant (erst in ein paar Jahren), aber bis dahin möchte ich meinen Körper endlich im Griff haben, also lieber zeitnah darauf hinarbeiten.


Hallelujah, das wurde jetzt lang, sorry!!

Noch schnell meine Werte (nach denen wurde meine Dosis reduziert)
TSH: 0.07 (0.27-4.20)
freies T3: 5.0 (2.0-4.4)
freies T4: 1.5 (0.93-1.7)

Tja, was will ich eigentlich von euch.....? Vl hat jemand Tipps für mich, was ich tun kann, ausser Sport und auf die Ernährung achten, was sagt ihr zu meinen Werten? ist Combithyrex forte überhaupt das richtige Präparat?

glg
Froschkoenigin

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
schlittenhundOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 23.12.13 |  Beiträge: 1420  | papill-Sd-Karz.pT3, ...  | weiblich
Verfasst am: 11. Mai 2014, 19:37
Antworten mit Zitat
Hallo Froschkoenigin,

hier schreibt dir der Schlittenhund aus Wien.

Mir wurde im Jänner wegen papill. SD-Karzinoms die komplette Schilddrüse entfernt und ich habe nach der RJT plötzlich 5 kg zugenommen.

Mein Hausarzt meinte, dass manche Menschen auf KÜNSTLICHE SD-Hormone (ich nehme Thyrex160) merkwürdigerweise zunehmen, aber Rat wußte er auch keinen.

Was war die Indikation für deine Operation?
Wenn du willst, kannst du mir auch eine "private message" schicken.

Inzwischen alles Gute,
herzlichst Schlittenhund

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
FroschkoeniginOffline
Anmeldung: 11.05.14 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 12. Mai 2014, 10:56
Antworten mit Zitat
Hallo Smile

ICh nehm an, dass die Zunahme damals und die so gut wie unmögliche Abnahme jetzt auch damit zusammenhängt, dass ich einfach nicht richtig eingestellt bin.
Die Dosierung, die bei dem einen Termin zu hoch ist, ist beim nächstenmal wieder zu wenig, ich verzweifel langsam..... Sad


Naja, begonnen hats bei mir damit, dass ich mich nicht mehr normal bewegen konnte, ohne komplett ausser atem zu geraten, es war so extrem, dass man aus ein paar Metern Entfernung mein Herz schlagen gesehen hat nach ein paar Stiegen oder ähnlichem....reiten, so gut wie unmöglich.

Dann hab ich ziemlich abgenommen und wir sind von einem Arzt zum anderen und keiner hat mal meine SD-WErte kontrolliert (wohl zu jung dafür.....)
Tja, nach ca 1 Jahr kam dann mal jemand auf die Idee und tadaaa....SDÜ und zwar eine recht heftige.
Die Werte von damals weiss ich leider nicht mehr und durch einen Umzugsunfall sind auch alle Unterlagen futsch....

Nun ja, nach dem 1,5-jährigen Versuch, es in den Griff zu bekommen, wurde beschlossen, raus damit, da sie bei mir keine Strahlentherapie machen wollten zwecks Alter + Fruchtbarkeit...

Und somit, byebye SD!

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Maria2Offline
Vereins-Mitglied
Anmeldung: 12.08.04 |  Beiträge: 4740  | pap. CA pT3 tall-cel...  | Karte Bayern/Oberpfalz  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 14. Mai 2014, 12:44
Antworten mit Zitat
Hallo Froschkönigin,

mit diesem Problem kämpfen wohl öfter mal Leute, die vor der OP eine Überfunktion hatten Confused
Vor der OP konnte man essen was man wollte, ohne zuzunehmen.
Und wenn die SD (und damit die Überfunktion) weg ist, dann nimmt man sehr leicht zu.

Ich kopiere dir mal die entsprechende Passage aus unserer Link innerhalb des Forums Broschüre Knoten rein:

Zitat:
Gewichtszunahme durch Schilddrüsenhormone?

Gewichtszunahme ist normalerweise ein (mögliches) Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion, während bei nicht behandelter Schilddrüsenüberfunktion oftmals Gewichtsverlust zu beobachten ist. Eine (leichte) Schilddrüsenüberfunktion durch die Einnahme von Schilddrüsenhormonen führt jedoch nicht automatisch zu einer Gewichtsabnahme. Ein Grund dafür liegt vermutlich darin, dass eine höhere Dosis an Schilddrüsenhormonen für einen gesteigerten Appetit sorgt. Durch die vermehrte Kalorienaufnahme wird trotz einer Schilddrüsenüberfunktion dann verhindert, dass man an Gewicht verliert, und man sogar zunimmt.

Patienten, die zuvor an einer Schilddrüsenüberfunktion gelitten haben, haben sich oftmals an diese Überfunktion angepasst, indem sie verstärkt Nahrung aufgenommen haben. Nach einer Therapie muss bei nun nicht mehr gesteigertem, sondern normalem Schilddrüsenstoffwechsel zur Vermeidung von Gewichts­zunahme die Ernährung wieder angepasst werden.


Deinen Werten nach bist du momentan allerdings auch in einer relativ heftigen Überfunktion - gerade der fT3 sollte nicht so hoch gehen, weil das das aktive Hormon ist.
Warum (und wann - schon seit der OP?) wurde dir denn ein Kombipräparat mit T3 verschrieben? Bist du mit Thyroxin alleine nicht klar gekommen?

Viele Grüße von
Maria

_________________
Als Link innerhalb des ForumsFördermitglied kannst du schon mit 5 € im Jahr unserem Link innerhalb des ForumsVerein sehr helfen!
Gemeinsam sind wir stärker!!!
Daumen hoch

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
FroschkoeniginOffline
Anmeldung: 11.05.14 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 14. Mai 2014, 16:09
Antworten mit Zitat
Hallo Maria Smile

Danke für deine Antwort!

Ja, das ist ein Beispiel für meine wirren Werte! Einige Monate zuvor war die Dosierung so noch ok, jetzt plötzlich damit ne überfunktion :/

Bei mir konnte mit einem einzelpräparat (ich verwechsel es immer, wie herum) t3 nicht genügend in t4 (oder umgekehrt) umgewandelt werden, daher combithyrex....

Ich werde mir jetzt mal einen termin in der "neuen" sd-ambulanz ausmachen, vl erwische ich einen arzt, der helfen kann! :/

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Maria2Offline
Vereins-Mitglied
Anmeldung: 12.08.04 |  Beiträge: 4740  | pap. CA pT3 tall-cel...  | Karte Bayern/Oberpfalz  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 14. Mai 2014, 18:53
Antworten mit Zitat
Ja, ein Arzt, der sich auskennt und bei dem man auch noch ein gutes Gefühl hat, ist ganz wichtig.
Viel Erfolg fürs erste mal. Daumen hoch

Viele Grüße sendet dir
Maria Blume

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
elekindOffline  |  falsche E-Mail-Adresse!
Anmeldung: 14.07.12 |  Beiträge: 110  | pap.sd-CA rechts,ini...  | taunus  | weiblich  | 50+
Verfasst am: 15. Mai 2014, 09:43
Antworten mit Zitat
Hallo,
auch ich habe zur Zeit das Problem mit meinem Gewicht.
Seit der letzten Dosisänderung im November 2013 lege ich immer mehr zu,meine SD-Op liegt jetzt 4 Jahre zurück und ich verstehe nicht warum ich jetzt erst zunehme,brauch der Körper so lange bis zur Umstellung ?

Da meine Nichten alle sehr dick sind, war ich immer stolz das ich so schlank war,tja jetzt ist es vorbei und ich bin am verzweifeln.
Weder der Hausarzt noch die Ärzte bei der Nachsorge gehen auf dieses Thema ein,hat von Euch vielleicht jemand einen Tipp für mich ?

Viele liebe Grüße Elekind

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
FroschkoeniginOffline
Anmeldung: 11.05.14 |  Beiträge: 4
Verfasst am: 13. Nov 2014, 15:39
Antworten mit Zitat
Hallo wiedermal.....

es hat sich bei mir jetzt leider einiges zugespitzt, ich habe seit einigen Wochen herzrasen und immer wieder schweißausbrüche, massive Darmprobleme, Depressionen und sonstige Nettigkeiten

Meine Werte sind auch sehr extrem geworden, daher wurde meine Tablettendosis jetzt drastisch reduziert!

Zusätzlich habe ich, um der drohenden Gewichtszunahme vorzubeugen, ein Antidepressivum verschrieben bekommen, welches gleichzeitig auch appetitzügelnd wirkt (Ixel)

meine Werte von letzter Woche:

TSH (0,35-5,5): < 0,02
freies t4 (0,78-1,54): 2,00
freies T3 (2,3-4,2): 5,74

also eher bescheiden....

Aber ja, in 4 Wochen ist wieder Kontrolle, mal sehen, wie viel ich bis dahin auch wieder zugenommen hab.....

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 1
Drucke Thema: Op vor 8 Jahren.....meine Waage ist nicht nett.... Antwort erstellen auf Thema:  Op vor 8 Jahren.....meine Waage ist nicht nett.... Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben