Bundesverband Schilddrüsenkrebs - Ohne Schilddrüse leben e.V.
Bitte beachte, Ratschläge können nie einen Arztbesuch ersetzen!
 
Thema: [url=t21287] Arthrose - Zusammenhang zu TSH-Supprimierung?[/url].
im Forum: andere Krankheiten
Neues Thema schreiben im Forum:
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
HerkulessaOffline
Fördermitglied
Anmeldung: 24.02.10 |  Beiträge: 273  | pT3 N1a pap. Sd-Ca. ...  | Linz  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 27. Mai 2013, 19:50
Antworten mit Zitat
Hallo, ihr Lieben!

Ich wollte mal wissen, ob es eigentlich irgendwelche Erfahrungen/Studien/.. gibt, die beschreiben, ob es einen Zusammenhang gibt oder halt auch nicht zw. TSH-Supprimierung bzw. erhöhten freien Hormonen und Verschleißerkrankungen der Gelenke? Oder einen Zusammenhang zur RJT?

Mir wurde heute die Diagnose einer Hüftathrose gestellt, bereits Grad 3 - 4. An einer Stelle ist praktisch kein Knorpel mehr zu sehen und so reibt Knochen auf Knochen. Nun bin ich aber doch "erst" 35.

Hab ziemlich genau seit der SD-OP immer wieder Schmerzen am Bewegungsapparat.
In der Schwangerschaft hatte ich starke Becken-/Hüftschmerzen, da dachte ich halt, dass dies von der Schwangerschaft und der Lockerung der Bänder oder so komme. Ich bin dann bis 2 Tage vor der Geburt fast alle Wege mit dem Rad gefahren, da das wesentlich angenehmer als gehen war. Habe in der Schwangerschaft nur 5 - 6 kg zugenommen, also am plötzlichen Gewichtsanstieg wärs nicht gelegen.

Die Schmerzen sind aber geblieben, mal mehr, mal weniger, oft auch in der Nacht. Und der kleine Wonneproppen ist nun doch schon fast 9 Monate alt. Also zum Arzt und "Athrose".

Der Orthopäde hat auch gefragt, ob ich eine Chemo bekommen hätte. Konnte ich natürlich verneinen und hab die die RJTen erwähnt.
Hab nun aber nicht gefragt, wie es mit Schilddrüsenhormonen aussieht. TSH ist natürlich supprimiert (auch recht stark, weil ja immer noch irgendwo eine kleine Metastase vermutet wird), meistens passen die freien Werte, aber teilweise sind sie dann wieder zu hoch.
Gibts da einen Zusammenhang? Oder muss ich da gar keine Bedenken diesbezüglich haben?

Würde mich freuen über Erfahrungen eurerseits...

Ganz liebe Grüße
Herkulessa

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
tina50Offline
Fördermitglied
Anmeldung: 13.10.07 |  Beiträge: 606  | Pap. SD-Ca, follikul...  | saarland  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 28. Mai 2013, 20:30
Antworten mit Zitat
Hallo Herkulessa,
ich habe ein ähnliches Problem, allerdings weiß ich leider auch nicht ob es da einen zusammenhang gibt. ich bin schon "ein wenig" älter als Du, allerdings hatte ich vor 5 Jahren keinerlei Probleme mit Arthrose, danach ging alles schneller als mir lieb war. Ich habe von meinen Ärzten unterschiedliche Aussage gehört...wie....es könnte schon sein, dass es einen Zusammenhang gibt mit der Behandlung (hatte 3 RJT), vor allem weil die Arthrose relativ schnell kam.
nachdem ich beim Joggen seit ca. 1 Jahr immer wieder Probleme hatte (vor 1 Jahr im Ileosakralgelenk ) jetzt im rechten Knie war ich zum MRT mit dem Ergebnis: Arthrose im rechen Knie, Stadium III, Knorpelschaden usw. usw..... hört sich alles andere als gut an. Arthrose hab ich auch im ISG Gelenk, was letzten jahr schon bestätigt wurde. Ich habe mittlerweile an verschiedenen Gelenken Arthrose und zwar im fortgeschrittenen Stadium, wobei vor 3 Jahren noch nichts zu sehen war.
In Bewegung hab ich weniger Probleme, aber in Ruhestellung und nachts ist es heftig zeitweise, zudem ist meine Arthrose im KNie "aktiviert", d.h. das Knie wird heiß, rot und schwillt an...echt kein Vergügen. Bin in ärztl. Behandlung und mach das Beste daraus (versuch es zumindest).

Du bist ja noch 20 Jahre jünger als ich und das ist dann schon heftig, vor allem schmerzhaft je nachdem welches gelenk betroffen ist mehr oder weniger.

Bin gespannt wer sich noch zu Wort meldet und welche Erfahrungen andere gemacht haben.

Was wird denn behandlungtechnisch bei DIr gemacht? Ich hab schon über Hyloronsäure nachgedacht. Die Spritzen zahlt man allerdings selbst und es gibt völlig unterschiedliche Äußerungen und Berichte von Patienten...mal sehen!!! weiß auch noch nicht genau was ich konkret tun will. Aktuell bekomme ich 2 x die Woche Akupunktur. Physiotherapie geht nicht weil das Knie entzündet ist. Hab auch schon Kohlwickel probiert.

Ich könnte mir schon vorstellen dass es einen Zusammenhang gibt warum es gleich so heftig ist, Stadium III oder IV...!

Warten wir mal was andere zu sagen haben. Wünsch Dir einen schönen Abend und mit Deinem Wonneproppen ganz viel Freude...9 Monate....ist der kleine schon...Wahnsinn!!! Genieße die Zeit!

LG Martina

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
wohli06Offline
Anmeldung: 07.10.11 |  Beiträge: 309  | Bifokales Pap. Ca.  | Lahn-Dill-Kreis  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 29. Mai 2013, 08:37
Antworten mit Zitat
Hallo Martina,

zum Thema Entzündung, versuch doch mal Arnica glbouli, (sofern die keine Blutverdünner nehmen musst), das hilft bei Entzündungen ganz gut. gibt es auch als Tinktur um evlt. Wickel zu machen.

Ich habe wahrscheinlich mit Arthroseschüben im Fingergelenk zu tun, das nervt total. Manchmal kann ich den Finger gar nicht belasten.

Morgens komme ich wegen der Fußwurzeknochen kaum in die Gänge. Dort sind auch vermehrte Speicherungen festgestellt worden, beim Knochenszintigramm. Habe aber noch keine genaue Diagnose, da ich noch nicht beim Orthopäden war.

Hatte erstmal die Nase voll von den ganzen Arztterminen der letzten beiden Jahre. WErde es dieses Jahr mal in Angriff nehmen.

Die beste Aussage war der Doc in der Kur. Ich habe ihm meine Probleme geschildert, darauf er: Gewicht reduzieren. - Logisch deswegen fingen die Beschwerden ja im Finger an, auf dem Laufe ich ja tag täglich. Rolling Eyes

LG
Susan

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
HerkulessaOffline
Fördermitglied
Anmeldung: 24.02.10 |  Beiträge: 273  | pT3 N1a pap. Sd-Ca. ...  | Linz  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 29. Mai 2013, 11:41
Antworten mit Zitat
Hallo!

Danke für Eure Antworten!

Da seid ihr ja auch ganz schön geplagt. Weil Susan das ansprach, bei mir wurde auch im Knochszinti 2011 einige "Hinweise auf degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen" gefunden. 2010 war davon nicht die Rede. Da war lt. Befund das Knochenszinti unauffällig.
2011 fielen eben auch Hüfte, Fußwurzelknochen, Brustwirbelsäule auf. Machte mir aber keinen Kopf, da das Knochenszinti ja auf Verdacht auf eine Knochenmetastase gemacht wurde und dies konnte dann ausgeschlossen werden. Nur das wollte ich hören. Abnutzungen..pfff...hat doch jeder...

Zur Behandlung, ich lasse mir nun diese Hyloronsäure spritzen. Ist auch in Ö selbst zu bezahlen. Die erste Spritze habe ich hinter mir, 4 weitere folgen. Ist auch nicht schlimm, entgegen meiner Erwartung, wenn man ne lange Nadel zum Hüftgelenk geführt bekommt. Nur ein kleiner, kurzer "Schmerz".
Der Orthopäde hat da schon viel Erfahrung damit und meinte, die Spritzen können bis zu zwei Jahren Schmerzfreiheit verschaffen. Eine Patientin hatte er, wo dies fünf Jahre lang der Fall war.
Ansonsten soll ich Rad fahren und Physiotherapie machen.

Die Schmerzen sind bei mir ja nicht soooo groß. Ich würde mal sagen max. 4 von 10. Ist halt eher lästig, mehr oder weniger ständig die Hüfte zu spüren.

Ach ja, wegen dem Gewicht. Ich hab ja eher reichlich Gewicht, und natürlich hab ich meinen Orthopäden gefragt, ob das die eigentliche Ursache ist. (Der wär zu höflich und nett, das so direkt anzusprechen) Er meinte, dass er das nicht glaube, denn bei mir ist die Arthrose am unteren Hüftgelenk (caudal) und da ist eigentlich keine große Gewichtsbelastung drauf.
Ich möchte aber trotzdem versuchen, ein paar Kilos runterzubringen. Ich habe jetzt eh ungefähr 6 kg weniger als vor der Schwangerschaft und viell. geht auch noch was mit dem Stillen runter. Wenn ich den Kleinen dann abgestillt habe, möchte ich dann doch drauf schauen, dass ganz langsam noch ein paar Kilos verschwinden.

Diät mache ich nie wieder, das habe ich mir vor Jahren schon geschworen. Dadurch ist ja das Gewicht immer höher gegangen. Jojo-Effekt lässt grüßen.
Aber viell. schaffe ich es, so pro Monat 1 kg mit kleineren Ernährungsumstellungen.

Martina, hast du von der Akupunktur schon Verbesserungen gemerkt? Dass mit der aktivierten Arthrose ist ja noch unangenehmer, pah, da kannst ja auch nicht viel machen, außer schonen und kühlen.

Und Susan, eh klar, Fingerarthrose vom Gewicht...hihi...ma, das ist halt immer die Pauschalantwort des nicht so klassen Orthopäden. Was würde er denn einer ganz Dünnen sagen? Ist es da auch das Gewicht? hihi

Liebe Grüße
Herkulessa

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
tina50Offline
Fördermitglied
Anmeldung: 13.10.07 |  Beiträge: 606  | Pap. SD-Ca, follikul...  | saarland  | weiblich  | 60+
Verfasst am: 29. Mai 2013, 15:25
Antworten mit Zitat
Hallo und guten Tag,

ich nehme schon seit geraumer Zeit Bromelain b zw. das gleiche Präparat das es in Frankreich gibt. Es heißt Extranase und kostet nur 1/4 von dem was es hier in Deuschland kostet. Mein Orthopäde meinte ich könnte es mal mit Chondron versuchen. hab ich aber noch nicht gemacht.
Ich kann NOCH nicht sagen ob die Akupunktur hilft. Ich hoffe es sehr. Es ist sehr nervig und lästig.
Ich weiß noch nicht ob ich mir das Hyaloron spritzen lassen soll oder nicht. Lass mich mal wissen ob es bei Dir wirkt, Herkulessa.

Danke für den Tip mit Arnica Susan. Das habe ich auch schon mal probiert, aber hab keine wirkliche WIrkung gespürt.


Halt Euch auf dem laufenden und wünsche einen schönen (wenngleich verregneten) Feiertag.

LG Martina

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
ButterflyOffline
Anmeldung: 11.01.06 |  Beiträge: 63  | 50+
Verfasst am: 29. Mai 2013, 15:36
Antworten mit Zitat
Hallo Herkulessa,

während der Untersuchung meiner schmerzenden Fingergelenke (Ergebnis Arthrose) erwähnte mein Orthopäde ungefragt, dass es bei der Entstehung oft einen Zusammenhang mit den SD-Hormonen gäbe. Wobei man sagen muss, dass mein TSH nicht supprimiert ist und nie war, da ich zwar seit 17 Jahren keine SD mehr habe, aber auch keinen Krebs hatte. Ich denke eher, dass es da bei mir keinen direkten Zusammenhang gibt.

Arthrose in den Fingergelenken ist für mich ganz blöd, denn ich verdiene meine Geld ausschließlich am PC. Schmerzen hatte ich auch in den Gelenken meiner meinen großen Zehen. Die sind jetzt, nachdem ich (nach Möglichkeit) auf Zucker verzichte (auch ein Rat meines Orthopäden), weg - die Schmerzen in den Fingern leider nicht komplett, aber immerhin sind sie seitdem reduziert.

Ansonsten ist mir aufgefallen, dass ich im warmen Klima Floridas eigentlich gar keine Schmerzen habe... mmmh, ob das am Faulenzen oder am Klima liegt...? Rolling Eyes
Leider muss die Krankenkasse, die diese Therapie bezahlt, noch gegründet werden! Laughing

Dir gute Besserung,
Butterfly

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
KristinOffline
Anmeldung: 14.10.12 |  Beiträge: 39  | SD-Ca;OP 08  | NRW  | weiblich  | 40+
Verfasst am: 29. Mai 2013, 22:17
Antworten mit Zitat
Hallöchen Very Happy
und ich dachte dass ich nun Alt werde Shocked bzw. Alle können dies sehen deswegen die ganze stechen und knaken meiner Gelenke Rolling Eyes ( L-Thyrox 150, neulich 137 Euthyrox)

Muß ich wohl einen guten Orthopäden aufsuchen, denn der bisheriege ist nicht für Gespräche offen Confused er ist der Meinung das er der Arzt ist und weiß wohl besser, na, dann einen patienten weniger Laughing

Arthrose wurde bei mir festgestellt im Kniegelenk ( vor ca.4 Jahren),keine behandlung, nur Diagnose und dann tschüss, "sagte er in meinem Alter ist halb so Wild". Habe es aber nie zusammen mit suppriemierung verbunden.
Meinen Fingernknöchelchen könnte ein Ärztliches Auge auch nicht schaden, die knacken sehr und wenn ich es nicht knacken lasse dan tut es weh und habe keine Kraft in den Fingern ,allgemein mit dem Gelenken ist nicht so wie es mal war, wo der Grund liegt weiss ich nicht, Schilddrüssehormone, Menopause oder noch was anderes??
Muß ich wohl doch zum Arzt, hab nun kein Lust mehr auf Termine, na ja.

Lieben Gruß und schöhne lange Wochenende
Kristin

_________________
>>>Wenn du dich zu sehr auf Probleme konzentrierst, wirst du blind für die Schönheiten des Lebens.<<<

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
SvenikiOffline
Anmeldung: 04.01.13 |  Beiträge: 14  | pap. SD-CA  | BW  | weiblich
Verfasst am: 20. Apr 2014, 08:44
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ein sehr interessantes Thema!
Vor vielen Jahren wurde bei mir Arthrose in der Wirbelsäule festgestellt.
Seit der SD-Entnahme vor 10 Jahren (SD und NebenSD) habe ich große Probleme mit den Gelenken.... Derzeit bin ich auf Reha und es wurde Fibromyalgie festgestellt.... Wohl nicht ungewöhnlich bei SD-losen!... Stehe noch etwas unter Schock, da ich noch nicht damit umgehen kann und mich frage, was wohl als nächstes kommen wird! Shocked bzw. Alle können dies sehen

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
KristinOffline
Anmeldung: 14.10.12 |  Beiträge: 39  | SD-Ca;OP 08  | NRW  | weiblich  | 40+
Antworten mit Zitat
Hallöchen Very Happy ,

da bin ich wieder, hab guten Orthopäden gefunden, das eine Knie ist mit KG einiegermassen in Ordnung gebracht, jetzt das zweite, diesmal auser KG mit einer MRT in zwei Wochen. mal sehen was da los ist Rolling Eyes , blöde meniskus Confused laut Röntgenbildern hat sich nach ausen verschoben wie ???? unklar.

Apropos suppriemierung werde dem Radiologen nach der Untersuchung nachfragen. Mein Orthopäde war nicht sicher ob das zusammenhängen kann, wolte aber wie er selber sagte nachforschen, weil ich Ihm neugierig gemacht habe .


na ja Smile durch halten

Gruß Kristin Very Happy

_________________
>>>Wenn du dich zu sehr auf Probleme konzentrierst, wirst du blind für die Schönheiten des Lebens.<<<

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
tina50Offline
Fördermitglied
Anmeldung: 13.10.07 |  Beiträge: 606  | Pap. SD-Ca, follikul...  | saarland  | weiblich  | 60+
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

bzgl. dieser Frage gibt es unterschiedliche Aussagen verschiedener Ärzte. Ich habe mittlerweile auch Arthrose in den Finger. und Zehengelenken sowie in der HWS und die Arthrose im Knie ist schon recht heftig (Grad III). Unabhängig davon habe ich einen Knorpelschaden der aber auch damit zsuammenhängt dass ich ca. 13 Jahre Laufsport betrieben habe. Seit ca. 1,5 Jahre laufe ich gar nicht mehr, ABER ich bewege mich nach wie vor viel, d.h. ich spaziere bzw. gehe schnell täglich mind. 5 bis 8 km (auch bedingt dadurch dass wir Beistzer eines Australian Sheperds sind der viel Bewegung braucht).

Mein Arzt meinte es gäbe schon einen Zusammenhang nicht unbedingt mit der Arthrose als solches sondern damit wie schnell sie da ist und fortschreitet. vor 8 Jahren war nichts, ca. 4 Jahre später fing es an und hat sich ziemlich schnell entwickelt.

Vor allem morgens nach dem Aufstehen hab ich manchmal des Gefühl ich sei wie ein "uraltes Auto!. An allen Ecken udn Kanten kracht und knaxt es.

Ich bin 1 x wöchentlich bei der physio wegen der HWS in erster LInie, weil ich wegen der Probleme dort häufig Kopfschmerzen habe, mach auch seit 2 Wochen Reha-Sport. Das hatte mir der Orthopäde schon vor 1 Jahr nahe gelegt, aber ich hab es irgendwie nicht auf die Reihe gekriegt und hab mich jetzt aufgerafft. Ich muss die Termine in meinen ohnehin schon vollen Kalender fest einplanen, dann gehts auch.
Es tut sehr sehr gut. Die machen viel für die HWS und die Beweglichkeit der Gelenke. Ist eine super Sache!!!! und ich will durchhalten!!!

Ansonsten gehts mir soweit gut und ich arrangiere mich mit dem was ist und freu mich jeden Tag dass es mir so gut geht vor allem wenn ich lese was viele gerade durchmachen und durchgemacht haben.

Aus zeitlichen Gründe schaffe ich es nicht mehr mich so oft hier einzubringen wie ich es gerne möchte aber ich freu mich mit jedem der die Krankheit überstanden hat und der auf dem Weg der Besserung ist und bin immer dankbar dafür dass es dieses Forum gibt.

Allen wünsche ich einen und schönen und entspannten Sonntag...nichts wie raus in die SOnne....das brauchen unsere Gelenke!!!

Liebe Grüsse Martina

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
dkrOffline
Bundesvorsitzender
Leiter SHG Rhein-Main
Anmeldung: 19.07.09 |  Beiträge: 4806  | multifok. pap. SD-CA...  | Ober-Ramstadt  | männlich  | 60+
Antworten mit Zitat
Hallo Martina,

hast Du für denRehasport eine Verordnung und wenn ja von wem Hausarzt oder Orthopäde)? Oder bezahlst Du das selsbt?

Viele Grüße
karl

_________________
Ich muß mit der Gewohnheit brechen, ehe sie mich gebrochen hat.
G.C.Lichtenberg


Mitglied werden! Link innerhalb des ForumsFördermitglied oder Link innerhalb des Forumsaktives Mitglied

Profil anzeigen Private Nachricht senden Ein Gästebuch Beitrag schreiben  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
tina50Offline
Fördermitglied
Anmeldung: 13.10.07 |  Beiträge: 606  | Pap. SD-Ca, follikul...  | saarland  | weiblich  | 60+
Antworten mit Zitat
Guten Morgen, Hallo Karl,

ich habe die Verordnung für den Rehasport von meinem Orthopäden. Es sind 50 Übungseinheiten über einen Zeitraum von 18 Monaten bewilligt und die Krankenkasse zahlt alles komplett. Ich kann mich daran erinnern dass es früher mal so wa.r dass der Patient eine Zuzahlung leisten musste, jetzt ist das nicht mehr der Fall.

Ich habe die VO bzw. den vom Arzt ausgefüllten Antrag bei der KK eingereicht unter Angabe der Einrichtung für die ich mich entschieden habe. In ca. 8 Tagen war die Genehmigung da.
Das Gute ist dass da wo ich hingehe insgesamt 10 Termine zur Auswahl (vormittags, nachmittags und abends) stehen, d.h. ich muss nicht immer an einem bestimmen Tag und einer bestimmten Uhrzeit kommen. Das würde ich mit meiner berufl. Tätigkeit nicht geregelt bekommen.

Ist eine wirklich "feine" Sache und tut mir gut!! Man muss ja was tun damit man nicht "einrostet"...!!!

Wenn Du noch Fragen hast melde Dich. Viele Grüße, "frohes Schaffen" und einen sonnigen Tag wünscht Martina

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
UrmelOffline
aktives Vereinsmitglied
Anmeldung: 05.05.12 |  Beiträge: 211  | 60+
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe schon seit Jahren Probleme mit den Knien wegen einer leichten Fehlstellung der Kniescheiben. Allerdings hatte ich dies durch 2 x wöchentlich Krankengymnastik an Geräten ganz gut im Griff. Seit der TSH-Supprimierung ist jedoch im rechten Kniegelenk die Arthrose quasi explodiert, d.h. sehr rasch fortgeschritten. Außerdem habe ich Probleme im Schulter-, Fußgelenk- und Ellenbogenbereich, die ich vorher nicht hatte. Gefühlt denke ich, dass da ein Zusammenhang besteht, allerdings habe ich noch keine wissenschaftliche Aussage dazu gefunden. Im Juni muss ich zur Kontrolle bei der Radiologin, da frage ich mal, denn in der dortigen Klinik sind sie spezialiesiert auf SD-Karzinom. Vielleicht erfahre ich dort was dazu.

Gruß
Urmel

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Avatar
KristinOffline
Anmeldung: 14.10.12 |  Beiträge: 39  | SD-Ca;OP 08  | NRW  | weiblich  | 40+
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen Very Happy

Karl eine Reha Sport kann auch der Hausarzt verordnen.

Mein Reha Sport habe ich durch meine HA und bei der AOK hab auch gleich ne Genemigung bekommen plus Liste mit verschiedenen Fitnesstudios die auch Reha Sport Kurse im Angebot haben. Eine Reha Sport kannst Du auch als Wassergymnastik machen, sag aber dem Arzt das er Dir auf dem Verordnung das ankreuzt.

Ich hab schon das 3 verordnung im meine Muckibude bei nahe zu ende, danach hole ich mir nächstes.
Bewegung hin und her aber der Spezialist mus auch mal dran Smile ans unsere Gelenke Wink


Gruß Kristin

_________________
>>>Wenn du dich zu sehr auf Probleme konzentrierst, wirst du blind für die Schönheiten des Lebens.<<<

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Rita5Offline
Anmeldung: 04.10.13 |  Beiträge: 98  | 60+
Verfasst am: 04. Apr 2015, 01:56
Antworten mit Zitat
Hallo Herkulessa und Forenleser,

ich möchte auch etwas zur Arthrose sagen! Als meine SD anfing verrückt zu spielen, Werte runter, Werte rauf, das war so 2005, fing gleichzeitig das mit meiner jetzt hochgradigen Finger Arthrose an! Keiner konnte mir sagen, warum ausgerechnet ich Arthrose in allen Fingergelenken bekommen habe, aber keiner meiner 6 Geschwister hat Arthtrose! Ich glaube, es hat mit der Schilddrüse, also mit den Hormonen zu tun, die sind aus dem Gleichgewicht geraten, anders kann ich mir das nicht erklären!

Was mir geholfen hat, weil ich Probleme mit Medikamenten habe, war Balsamico Essig und Honig. Zwei mal am Tag eine Tasse= ein Esslöffel Balsamico Essig auf einen Kaffee Pott heißes Wasser und einen guten Teelöffel Honig, das Schluckweise trinken! Es zieht die Arthrose Schmerzen raus!
Mir hat es geholfen, habe die Arthrose nun schon 10 Jahre, es ist erträglich!
Wink
LG Rita

Profil anzeigen Private Nachricht senden  Danke dieser Beitrag hat mir geholfen. email print
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Drucke Thema: Arthrose - Zusammenhang zu TSH-Supprimierung? Antwort erstellen auf Thema:  Arthrose - Zusammenhang zu TSH-Supprimierung? Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung Bei Antworten zu diesem Thema benachrichtigen Funktion steht nur registrierten Forums-Nutzer*innen zur Verfügung

Du kannst nicht einen Termin in diesem Forum posten.
nach oben